Als erstes und einziges privates Unternehmen im Landkreis haben wir die offizielle Kassenzulassung für die ambulante Betreuung von Demenzkranken erhalten. Das bedeutet, dass die von uns erbrachten Leistungen im Rahmen der erfolgten Einstufung der Erkrankten von den Kassen finanziell getragen werden.

 

Seit dem 01.01.2017 ist das neue Pflegestärkungsgesetz in Kraft.

Es sieht vor, dass jedem Menschen mit einem Pflegegrad einheitlich jeweils 125 Euro monatlich für Betreuungsleistungen nach § 45b SGB XI zur Verfügung stehen. Außerdem können bis zu 40% der Pflegesachleistung auf die Betreuung angerechnet werden.

 

 

Des Weiteren besteht die Möglichkeit, über die sogenannte Verhinderungspflege abzurechnen:

 

Als Verhinderungspflege stehen im Kalenderjahr jedem Pflegebedürftigen 1.612 € zur Verfügung. Verhinderungspflege kann erstmalig beantragt werden, nachdem Sie Ihren pflegebedürftigen Angehörigen mindestens sechs Monate in seiner häuslichen Umgebung gepflegt haben.

Diese Leistungen können mit den Leistungen der Kurzzeitpflege kombiniert werden. Die Verhinderungspflege kann um bis zu 50 % des Leistungsbetrages der Kurzzeitpflege angehoben werden, sofern noch entsprechende Leistungsbeträge der Kurzzeitpflege zur Verfügung stehen. In diesem Fall erhöht sich der Anspruch auf insgesamt maximal 2.418 Euro.

Außerdem können Sie selbstverständlich als Selbstzahler unsere Leistungen in Anspruch nehmen.

 

Sprechen Sie uns an - wir finden Wege!